IMeiD - Institut für Managemententwicklung in Deutschland

Ihr Slogan


24.08.2022: Herr Dr. Kilian wurde vom Bundesverband der Fenstudienanbieter zum Tutor des Jahres 2023 nominiert! 

Normalerweise halte ich zwar nicht so viel von irgendwelchen Auszeichnungen nach dem Motto "The Winner is...". Trotzdem habe ich mich über die Nominierung zum Tutor des Jahres 2023 sehr gefreut. Es ist immerhin meine erste Nominierung nach mittlerweile drei Jahrzehnten Lehre. Ab dem 24. August 2022 geht es los und es darf abgestimmt werden. Ich sehe es jetzt sportlich und freue mich über jede Stimme und jedes einzelne Feedback. Hier der Link auf die Voting-Website sowie auf meine Profilseite, die ab dem 24.08. freigeschaltet wird:

https://www.fernstudiumcheck.de/tutor-des-jahres-2023

https://www.fernstudiumcheck.de/tutor-des-jahres-2023/tutor/414

01.11.2021: Dr. Kilian übernimmt die Leitung der Weiterbildung einer Station / eines Bereiches am Klinikum der Universität München (Abteilung Stabsstelle Personalentwicklung und Pflegewissenschaft)

Aufgrund einer Anfrage habe ich ab dem 1. November 2021 die Leitung der Weiterbildung Leitung einer Station / eines Bereiches am Klinikum der Universität München (Campus Großhadern und Campus Innenstadt) übernommen. Die Weiterbildung passt natürlich perfekt zu meinem Führungs-Portfolio und ich freue mich über diese neue Aufgabe sehr. Anfang des Jahres haben im aktuellen Kurs bereits 21 "frischgebackene" Führungskräfte die Weiterbildung erfolgreich absolviert. Herzlichen Glückwunsch dazu! Ob ich diese Tätigkeit auch für den nächsten Kurs oder auf Dauer übernehme, wird sich in den nächsten Wochen herausstellen. Grundsätzlich sind meine Zeitfenster aber zur Zeit erschöpft, sodaß ich im Moment keine weiteren Verpflichtungen oder Aufträge mehr annehmen kann.




01.07.2021: Dr. Kilian übernimmt die Leitung der Weiterbildung "Pädiatrische Intensiv- und Anaesthesiepflege (DKG)" am Deutschen Herzzentrum München (DHM)

Eine weitere sehr schöne Aufgabe wartet auf mich. Auf Initiative von Pflegedirektor Bernhard Löser und mir konnte die GGSD jüngst mit dem Deutschen Herzzentrum München (DHM) einen Kooperationsvertrag abschließen. Im Zuge dieser Zusammenarbeit übernehme ich zum 1. Juli 2021 zusätzlich zu meinen bisherigen Bereichen die pädagogische Leitung der Weiterbildung Pädiatrische Intensiv- und Anästhesiepflege (DKG). Mit dieser Kooperation darf ich meine Kompetenzen in einen weiteren großen Klinik-Verbund einbringen. Das DHM hat einen hervorragenden nationalen und internationalen Ruf und ich freue mich sehr auf diese Aufgabe und die damit verbundenen Herausforderungen. Das Ziel der zweijährigen Weiterbildung „Pädiatrische Intensiv- und Anästhesiepflege (DKG)“ bietet einen Zuwachs von Fachwissen in diesem sehr sensiblen Bereich und stärkt die dort nötige pflegerische Handlungskompetenz. Das Curriculum richtet sich nach den Vorgaben der Deutschen Krankenhaus Gesellschaft. Die Weiterbildung wird am DHM bereits seit vielen Jahren erfolgreich durchgeführt und startet jährlich. Der nächste Start ist am 1.04.2022. Unten auf dem Bild besiegeln Pflegedirektor Bernhard Löser und ich unsere Kooperation zur Übernahme der pädagogischen Leitung. Für weitere Informationen öffnen sich der Flyer der Weiterbildung sowie ein kleiner Film über die Intensivstation Kinderkardiologie und Patienten mit angeborenen Herzfehlern durch Anklicken der Bilder! 



07.11.2019: 1. HFH-Pflegemanagement Expertenworkshop am Klinikum Ebersberg unter dem Motto "Generationsspezifische Führung"

Prof. Dr. Gerckens (Studiengangsleiter Pflegemanagement) hatte die Idee und dann haben wir zu viert das 1. HFH-Pflegemanagement Expertenworkshop der Hamburger Fern-Hochschule ins Leben gerufen. Bei der Planung waren neben Prof. Dr. Gerckens und mir die beiden Pflegedirektoren Bernhard Löser vom Deutschen Herzzentrum München (DHM) sowie Peter Huber vom Klinikum Ebersberg beteiligt. Herr Huber war dann auch in Ebersberg der Gastgeber. Eingeladen haben wir exklusiv weit über 300 Absolventen des Studiengangs Pflegemanagement aus den Jahren 2005 bis heute. 37 Teilnehmer haben sich schließlich angemeldet und eine teilweise sehr weite Anreise auf sich genommen. Top-Act des Abends war der Vortrag von Herrn Huber, in dem er die Ergebnisse seiner Studie zur "Generationsspezifischen Führung" präsentierte (er promoviert gerade zu diesem Thema). Die Veranstaltung wurde ein voller Erfolg und die Rückmeldungen sind alle positiv. Viele haben sich schon für die Folgeveranstaltung im März 2020 im DHM angemeldet, welche unter dem Motto "Personalbindung und -gewinnung am Beispiel des Magnetansatzes" stattfinden wird. Für weitere Infos bitte auf das Bild unten links klicken!




25./26.10.2019: MAIK (Münchner Außerklinischer Intensivpflegekongreß"

Am 25. und 26. Oktober fand im Holiday-Inn München City der 12. Münchner Außerklinische Intensivpflegekongreß in München statt. Ich war das erste Mal mit meinem HFH-Stand dabei, da mein Kollege Heinrich Recken aus dem Studienzentrum Essen mit seinem Team die "Pflegebrille" vorstellte (Tip: auf das Foto unten klicken). Diese wurde in einem HFH-Forschungsprojekt entwickelt und momentan einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Momentan geht es mit der Pflegebrille in die nächste Phase des Projektes....! Die Brille konnte am HFH-Stand ausprobiert werden, was auch vielfach in Anspruch genommen wurde. Das Interesse an den HFH-Studiengängen war bei diesem Teilnehmerkreis durchaus gegeben und es ergaben sich einige sehr interessante Gespräch und zahlreiche neue Kontakte. Ob ich auch nächstes Jahr wieder mit dabei bin, kann ich zum heutigen Zeitpunkt noch nicht absehen.




14.10.2019: Kilian meets Juchli (Sr. Liliane Juchli besucht das Bildungszentrum für Pflegeberufe München)

Am 14. und 15.10.2019 hat die Schweizer Krankenschwester und Ordensschwester Sr. Liliane Juchli das Bildungszentrum für Pflegeberufe der GGSD in München besucht (anlässlich des 30-jährigen Jubiläums). Gemeinsam mit einer Kollegin konnte ich die erstaunlich rüstige Sr. Juchli vom ZOB in München abholen (Sie war mit dem Bus aus Zürich nach München angereist). Nachdem der Bus Verspätung hatte und es schon spätabends war, hatten wir alle drei Hunger und so suchten wir ein Restaurant in der Nähe des Hotels auf, in dem wir Sr. Juchli untergebracht hatten. Ich habe selbst in meiner Krankenpflegeausbildung mit der "Juchli-Bibel" gelernt und seit Jahren erzähle ich meinen Teilnehmern und Studierenden, dass man mit Sr. Juchli auch ein Bierchen trinken kann. Nun war es endlich soweit (siehe Foto). Die Schülerinnen und Schüler waren am nächsten Tag bei den Vorträgen "Dem Menschen sein - ein Plädoyer für die Würde des Menschen" und "Erlebte Pflegegeschichte" ebenso begeistert von dem Erfahrungsschatz von Sr. Juchli.